O Natürlich war es Erling Braut Haaland, der nach der Wiederaufnahme das erste Bundesligator erzielte. Wer könnte es sonst gewesen sein? Niemand sonst im modernen Spiel scheint mit einer solchen Missachtung von Komplikationen zu spielen. Niemand scheint das Grundproblem, den Ball von seinem Fuß auf die Rückseite des Netzes zu bringen, mit der schroffen Klarheit von Alexander zu behandeln, der über den gordischen Knoten nachdenkt. Niemand sonst scheint eine solche Verkörperung von morgen zu sein.

Haalands Tor gegen Schalke am vergangenen Samstag war wunderbar einfach, als er sich auf eine niedrige Flanke bemühte, um zum ersten Mal zu punkten. Diese Beschreibung spielt zwar die Qualität des Ziels aus. Das Timing des Laufs, um vor dem Verteidiger auf der Seite zu bleiben, war perfekt, während das Ziel, seinen Fuß zu öffnen, um den Ball am Schalker Torhüter Markus Schubert vorbei zu führen, exquisit war und ein instinktives Verständnis für Tempo und Spin erforderte und Winkel, die der Evolutionsbiologe Stephen Jay Gould in Triumph und Tragödie in Mudville feiert.

Die Berechnungen sind großartig Sportliche Leistungen seien (im wahrsten Sinne des Wortes) unvorstellbar: „Die erforderlichen Maßnahmen bieten einfach nicht genügend Zeit für die sequentielle Verarbeitung bewusster Entscheidungen.“ Haalands offensichtlichstes Kapital ist jedoch sein Körperbau. Gelegentlich kommen Spieler mit, die in einem anderen Maßstab gebaut worden zu sein scheinen. In 1954 verbreitete sich das Wort über einen brillanten 16 -jähriger Stürmer bei Torpedo Moskau, Eduard Streltsov. Aufgrund des Wetters begann die sowjetische Saison immer im Süden, so dass Torpedos erstes Spiel in der Hauptstadt das sechste der Saison gegen Lokomotive war. Es passierte nicht viel, als Streltsov sich umdrehte, den Ball ins Leere schob, durch zwei Verteidiger stürmte, an einem anderen vorbei peitschte und dann seinen Schuss ins Netz schlug. Es war, wie sein Biograf Alexander Nilin schrieb, „ein Wunder der Einfachheit“. Streltsovs Genie wurde bestätigt.

Was folgte, ist eines der großen Geheimnisse des sowjetischen Sports. Streltsov wurde ein Star, ein unangenehmer Status in der UdSSR von Nikita Chruschtschow. Dann, Lager in Tarasovka, etwas außerhalb von Moskau. Er wurde verurteilt und diente sechs Jahre im Gulag.

Sein Fall hat seitdem Fans und Historiker fasziniert. Garry Kasparov führte eine Kampagne zur Klärung seines Namens durch, während der Forscher Axel Vartanyan in den letzten drei Jahrzehnten einen Großteil der KGB-Archive durchsucht hat, um herauszufinden, was passiert ist, und regelmäßig Artikel über neue Informationen veröffentlicht, die er gefunden hat.

Die Vergewaltigung und die verschiedenen Verschwörungstheorien dominieren verständlicherweise den zeitgenössischen Diskurs, aber diese vier Jahre zwischen seinem Debüt und Tarasovka sind auch aufschlussreich, weniger für das, was sie über Streltsov sagen, als für die Art und Weise, wie wir diejenigen behandeln, für die Das Spiel scheint so einfach zu kommen.

In 1954 befand sich der Fußball in den frühen Stadien der Revolution. In Brasilien wurzelten eine Back Four und eine Zonenmarkierung. Der ruhig radikale Trainer Viktor Maslov hatte Torpedo in der vergangenen Saison verlassen, würde aber zurückkehren 1957; Im folgenden Jahrzehnt war er Pionier im Pressing und in der 4-4-2-Formation bei Dynamo Kyiv. Die Grundlagen des Spiels, das seit einem Vierteljahrhundert unantastbar war, wurden in Frage gestellt. Dann, inmitten all der taktischen Diskussion und der Theorien, kam ein – Jähriger, der den Ball gerade in den Weltraum geworfen hatte, beiseite Gegner und schlug den Ball am Torhüter vorbei.

Welche Reaktion könnte es auf Haalands zweiten Treffer gegen Paris Saint-Germain im Februar geben, als über seine lächerliche Einfachheit zu lachen? Oder denken Sie an Bobby Robsons Reaktion auf Ronaldos Tor gegen Compostela in 1996, indem er ungläubig den Kopf umklammert, dass jemand das Spiel so einfach aussehen lassen könnte.

)

Haaland ist 19. Ronaldo hatte sich gerade umgedreht 20. Streltsov war 16. Vielleicht haben nur die Jungen, die nicht von den Komplikationen und Zweifeln der Erfahrung belastet sind, die Klarheit, sich dem Fußball mit solcher Unverschämtheit zu nähern. Weil es problematisch ist, das Spiel so einfach aussehen zu lassen. Es verstößt gegen die Überlieferung des Spiels. Wenn es so einfach ist, warum können sie es nicht die ganze Zeit tun? Aber so einfach ist das natürlich nicht. Haaland, Ronaldo und Streltsov erzielten diese Tore nicht nur, weil sie stärker und schneller als die Gegner waren, sondern weil sich ihnen der Raum öffnete und sie das Bewusstsein hatten, die Gelegenheit zu erkennen und zu nutzen, um zu wissen, wann sie den Ball in eine Lücke schieben müssen und wann Was für ein Tempo, um zu wissen, wann sich die Streitkräfte so ausrichten würden, dass die Verteidiger beiseite geschoben werden könnten. Manchmal ist diese Vision vielleicht nicht bei ihnen. Manchmal ist die Disposition der Spieler auf dem Spielfeld nicht richtig. Aber der umfassendere Punkt ist der von Gould: Nur weil sie etwas einfach aussehen lassen, heißt das nicht, dass es kein Genie ist.

The Fiver: Melden Sie sich an und erhalten Sie unsere tägliche Fußball-E-Mail.

Diese Leichtigkeit lässt uns diese Momente vielleicht unterschätzen. Zwischen 1954 und 1958 gab es Kritik an Streltsov für die Spiele, in denen er schien nichts zu tun. Trainer sprachen von seiner Hypochondrie, die Tage, an denen er sich über seine Beine beschwerte, fühlten sich schwer an und sie würden ihn fast auf das Spielfeld hinausschieben müssen. Er stöhnte über seine platten Füße und spielte in der Hitze des Sommers. Die Erwartung und die Frustration, als er nicht liefern konnte – seine eigene und die anderer – schwanden auf ihn ein. Auch Ronaldo bemühte sich, sein Talent und sein Versprechen einzuhalten. Was genau vor dem 1998 Weltcup-Finale passiert ist, bleibt unklar, aber das breitere Muster, dass er an die Grenzen der körperlichen Ausdauer gebracht wurde, war klar.

Die Versuchung besteht darin, nach vorne zu schauen, als wären sie himmlische Helden, die mit großen Gaben ausgestattet sind, um große Dinge zu tun. Es besteht die Gefahr, dass sie für selbstverständlich gehalten werden, als ob bei diesem Körperbau etwas Unvermeidliches an ihrer Brillanz liegt. Da ist nicht. Die Belastung – physisch, mental und emotional – kann immer noch enorm sein.

Haaland ist ein wunderbares Talent, das Fußball so absurd einfach aussehen lässt, aber wir sollten nicht angelockt werden Ich denke, es ist einfach, dass es auch für ihn kostenlos ist. Wir sollten uns niemals glauben lassen, dass seine Exzellenz Routine ist.