Fußball heute: Saudi Arabien - Mexiko (WM-Tipp)

Das Rennen um die Qualifikation für die Weltmeisterschaft 2022 in der Gruppe C geht in die heiße Phase, wenn Saudi-Arabien und Mexiko am Mittwoch im Lusail Iconic Stadium aufeinandertreffen.

Da mindestens eine der beiden Mannschaften, Argentinien und Polen, im Kampf um die Tabellenspitze Punkte abgeben muss, haben alle vier Mannschaften noch Chancen auf den Einzug in die Runde der letzten 16.

Spielvorschau

Nach den Höhenflügen beim Sieg gegen den Turnierfavoriten Argentinien und den Tiefen bei der 0:2-Niederlage gegen Polen wurde Saudi-Arabien von Herve Renard am Wochenende wieder auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt und verpasste die Chance, einen historischen Achtelfinaleinzug zu erreichen.

Sichere dir jetzt deine tägliche E-Mail mit Vorschauen und Vorhersagen zu allen wichtigen Spielen!

Dank einer starken Leistung von Wojciech Szczesny konnte Polen den Sieg über die Ziellinie bringen. Der Mann von Juventus Turin parierte einen Elfmeter von Salem Al-Dawsari sowie die Tore von Piotr Zielinski und Robert Lewandowski, für den es die erste WM-Teilnahme im Alter von 34 Jahren war.

Saudi-Arabien, das in der Gruppe C auf den dritten Platz abgerutscht ist, hat sein Schicksal noch selbst in der Hand, denn mit drei Punkten gegen die Mexikaner würde man zum zweiten Mal nach 1994 das Achtelfinale erreichen.

Ein Unentschieden könnte sogar ausreichen, wenn Polen mit mindestens drei Toren gegen Argentinien gewinnt, doch die Bilanz von nur vier Siegen aus den letzten 19 Spielen in allen Wettbewerben ist wenig vertrauenserweckend, ebenso wie die Quote von 6 % Gegentoren bei dieser WM.

Mexiko musste am Wochenende schmerzlich erfahren, dass man Lionel Messi nicht zu viel Zeit und Raum an der Strafraumgrenze geben sollte, denn der siebenfache Ballon d’Or-Gewinner brachte Argentinien auf den Weg zu einem entscheidenden 2:0-Sieg, der die Ausscheidungssorgen der Amerikaner noch vergrößerte.

Fußball heute: Champions League auf Amazon

Messi traf in der 64. Minute in die untere Ecke, bevor Benfica-Star Enzo Fernandez mit einem herrlichen Schlenzer die drei Punkte sicherstellte, so dass Mexiko Gefahr läuft, seine großartige Serie von zwei ersten Plätzen zu beenden.

El Tri hat seit 1994 bei jeder Weltmeisterschaft die K.o.-Runde erreicht und ist seit 1978 nicht mehr in der Gruppenphase ausgeschieden, aber die Mannschaft von Gerardo Martino muss einfach gewinnen und hoffen, dass das Ergebnis und/oder die Tore im Spiel zwischen Polen und Argentinien zu ihren Gunsten ausfallen.

Angesichts der deutlich schlechteren Tordifferenz müsste Mexiko gegen Saudi-Arabien vier Tore erzielen, um sich zu qualifizieren, wenn Polen und Argentinien unentschieden spielen, und es müsste fünf Tore erzielen, wenn Argentinien seine europäischen Gegner schlägt.

Alternativ dazu wäre Mexiko bei einem Sieg und einem Sieg Polens gegen Argentinien weiter, doch die Mexikaner haben sich mit ihrer bisherigen Torflaute bei der WM 2022 keinen Gefallen getan: Von allen Mannschaften, die bisher zwei Spiele bestritten haben, hat nur Tunesien ebenfalls null Tore erzielt.

Mexiko kann sich damit trösten, dass es aus den fünf Begegnungen mit Saudi-Arabien vier Siege und ein Unentschieden geholt hat. Die letzte dieser Begegnungen datiert allerdings aus dem Jahr 1999, und die Renard-Elf sollte keinen Gegner fürchten, wenn es darum geht, den begehrten zweiten Platz zu erreichen.

Form

Saudi-Arabien Weltmeisterschaft Form:
WL

Form von Saudi-Arabien (alle Wettbewerbe):
DLDWWL

Mexiko Weltmeisterschaftsform:
DL

Mexiko Form (alle Wettbewerbe):
WLWLDL

Team-Nachrichten

Saudi-Arabien wird im Mittelfeld umstellen müssen, nachdem Abdulelah Al-Malki, dessen Fehler zu Lewandowskis Tor führte, bei der Niederlage gegen Polen seine zweite gelbe Karte des Turniers kassiert hat. Ali Al-Hassan oder Nawaf Al-Abed könnten Renard hier vertreten.

Alternativ könnte Riyad Sharahili, der nach einer Verletzung wieder ins Mannschaftstraining zurückgekehrt ist, die Defensive verstärken, so dass mit Mohammed Al-Burayk, Yasir Al-Shahrani und Salman Al-Faraj drei Spieler ausfallen.

Mit einem weiteren Tor von Al-Dawsari würde der Kapitän mit Sami Al Jaber gleichziehen, der mit drei Treffern Saudi-Arabiens bester WM-Torschütze ist, und Renard versicherte vor der Niederlage gegen Polen, dass Al-Dawsari trotz der Bedenken bezüglich seiner Fitness fit und einsatzbereit sei.

Auch bei Mexiko gibt es im Mittelfeld neue Sorgen, nachdem Routinier Andres Guardado gegen Argentinien nach nur 42 Minuten mit einem offensichtlichen Muskelproblem vom Platz musste, obwohl er schnell wieder ins Training einstieg und am Dienstag beteuerte, dass es ihm gut gehe.

Edson Alvarez von Ajax ist auf jeden Fall einsatzbereit, und Martino sollte sich überlegen, ob er nicht auf eine Viererabwehrkette zurückgreift, da seine Mannschaft verzweifelt auf der Suche nach Toren ist.

Dies könnte dazu führen, dass Raul Jimenez in die Sturmspitze zurückbeordert wird, der am Mittwoch sein 100. Länderspiel für El Tri bestreiten wird und nichts lieber täte, als ein oder zwei Tore zu schießen.

Mögliche Startaufstellung von Saudi-Arabien:
Alowais; Abdulhamid, Al-Amri, Tambakti, Al-Ghannam; Kanno; Al-Buraikan, Al-Hassan, Al-Najei, Al-Dawsari; Al-Shehri

Mexiko mögliche Startaufstellung:
Ochoa; Sanchez, Moreno, Montes, Gallardo; Herrera, Guardado, Chavez; Lozano, Jimenez, Vega

WM-Tipp: Saudi-Arabien – Mexiko 1:2

Torfestivals waren bei der Weltmeisterschaft 2022 bisher kein Thema, doch angesichts der Bedeutung des Spiels für beide Mannschaften, vor allem für die beiden im Mittelfeld etwas anfälligeren, dürfte hier ein Endspiel auf dem Programm stehen.

Saudi-Arabien ist mit Al-Dawsari im letzten Drittel immer gefährlich, aber wir vertrauen darauf, dass Mexiko endlich seine Schusskraft findet und den Sieg einfährt, der vielleicht für die Qualifikation reicht.