Datum nach Diskussion mit den Clubs bestätigt
Grünes Licht von Angela Merkel am Mittwoch erhalten

Die Vereine in Deutschlands oberster Spielklasse trainieren seit rund einem Monat inmitten von Covid-19-Tests. Ein Foto: Lukas Barth-Tuttas/EPA

Die Bundesliga-Saison beginnt am Samstag, den 16. Mai, sagte die Deutsche Fußball Liga (DFL) am Donnerstag. Damit ist sie die erste große europäische Liga, die inmitten der Coronavirus-Epidemie wieder an den Start geht.

Wie die DFL mitteilte, wird die Kampagne unter Einhaltung eines strengen Gesundheitsprotokolls wieder aufgenommen, das den Fans den Besuch von Spielen verbietet. Mehrere Spiele, darunter das Derby zwischen Borussia Dortmund und Schalke, finden am Tag der Wiederaufnahme statt.

Bundesliga Start am 16. Mai

Die Bundesliga und die zweite Liga des Landes erhielten am Mittwoch von Bundeskanzlerin Angela Merkel grünes Licht für einen Neustart in der zweiten Maihälfte. Der Termin wurde nach einem Treffen der Vereine per Videolink bekannt gegeben und war der frühestmögliche Start.

Die DFL will die Saison unbedingt bis zum 30. Juni beenden, um mit Sponsoren und Sendern vertraglich konform zu gehen. Sie hatte davor gewarnt, dass jede weitere Verzögerung für einige Klubs „existenzbedrohend“ sein könnte.

„Das Saisonfinale wird Ende Juni stattfinden“, sagte der Geschäftsführer der Liga, Christian Seifert, wobei der 27. bis 28. Juni ein wahrscheinlicher Termin ist.

Der Chef von Bayern Muenchen, Karl-Heinz Rummenigge, hatte sich fuer einen moeglichst raschen Start ausgesprochen. Seine Mannschaft liegt mit vier Punkten Vorsprung auf Dortmund mit neun Spielen an der Tabellenspitze.

„Wir freuen uns nun auf die Wiederaufnahme des Spiels … Damit ist sichergestellt, dass die sportlichen Entscheidungen auf dem Spielfeld und nicht in der Vorstandsetage getroffen werden“, sagte Rummenigge. „Ich möchte mich ausdrücklich bei der DFL und der Task Force Medizin für die hervorragende organisatorische und medizinische Planung bedanken. Ich appelliere an alle Beteiligten, die Richtlinien in diesen Plänen, die die Grundlage für die Wiederaufnahme des Spiels bilden, vorbildlich und diszipliniert zu befolgen.

Clubs in Deutschland haben einen Monat lang inmitten der Covid-19-Tests trainiert. Die Spieler werden weiterhin getestet, und die Mannschaften müssen Zeit in Quarantäne verbringen, bevor die Spiele wieder aufgenommen werden können.

Start wurde nicht allgemein begrüßt

Der Vorstoß zur Wiederaufnahme wurde nicht allgemein begrüßt, da Werder Bremen zu den Vereinen gehörte, die sich in der Opposition befanden, weil sie Zweifel hatten, ob sie Spiele in ihrem Weserstadion austragen dürfen, nachdem die Stadtverwaltung darauf bestanden hatte, dass sie es ihnen nicht erlauben würde, bis die Pandemie vorüber ist.

Die DFL teilte am Montag mit, dass es 10 positive Tests auf das Coronavirus unter den ersten beiden Rängen gegeben habe, und fügte hinzu, dass in zwei Runden 1.724 Tests bei Spielern und Personal durchgeführt worden seien. Am vergangenen Freitag hatte Köln drei positive Fälle gemeldet.

Diese Woche wurde Salomon Kalou „mit sofortiger Wirkung“ von seinem Klub Hertha Berlin gesperrt, nachdem er ein Video auf Facebook gepostet hatte, in dem er mit seinen Mannschaftskameraden gegen die Regeln der körperlichen Distanzierung verstoßen hatte.
Der Fünfer: Melden Sie sich an und erhalten Sie unsere tägliche Fußball-E-Mail.

„Viele Branchen starten jetzt langsam wieder nach strengen Regeln, und das gilt auch für den Profifußball“, sagte Dortmunds Vorstandsvorsitzender Hans-Joachim Watzke.

„In diesem Zusammenhang sind wir uns bei Borussia Dortmund bewusst, dass wir eine große Verantwortung tragen. Wir werden – im Wissen, dass es keine Garantien geben kann – alles daran setzen, ein Höchstmaß an Sicherheit zu gewährleisten, um Neuinfektionen bei den Spielern und ihren Familien zu verhindern.

Die Heimspiele in Kroatien und Serbien werden vorbehaltlich der Zustimmung der Regierung am 30. Mai hinter verschlossenen Türen wieder aufgenommen.